NFC-Tags beschreiben und lesen

Simpel ausgedrückt sind NFC-Tags Container für Informationen, die von NFC-fähigen Geräten wie Smartphones ausgelesen werden können. Wenn ein NFC-Tag zum Beispiel einen Link enthält, reicht es den NFC-Tag mit einem NFC-fähigen Smartphone zu berühren und schon öffnet sich automatisch die entsprechende Webseite. Neben Links lassen sich auch andere Datentypen wie Text oder Kontaktdaten auf einem NFC-Tag speichern. Doch wie lassen sich eigentlich Informationen auf einem NFC-Tag hinterlegen?

NFC-Tags mit Smartphone-Apps beschreiben

Im Alltag werden NFC-Tags häufig verwendet, um bei Berührung mit dem Smartphone mehrere Einstellungen auf einmal zu ändern (z.B. WLAN, Bluetooth und Klingelton aktivieren/deaktivieren) oder um Apps automatisch zu starten. Wer NFC-Tags auf diese Weise nutzen möchte, sollte eine der zahlreichen mobilen Apps zum Beschreiben nutzen. In diesen Apps lassen sich aus einer Liste einfach die gewünschten Einstellungen auswählen und der NFC-Tag wird beschrieben, indem man ihn kurz an die Rückseite des Smartphones hält. Die meisten Apps bieten auch die Möglichkeit URLs oder simplen Text zu hinterlegen.

Hier finden Sie unsere empfohlenen Android-, Blackberry- und Windows-Apps zum Beschreiben von NFC-Tags.

NFC-Tags am PC beschreiben

Möchte man große Mengen NFC-Tags beschreiben, bietet sich die Codierung per Windows-Anwendung an. Dazu wird zusätzlich ein NFC-USB-Terminal oder ein NFC-USB-Stick benötigt.

Beschreiben mit NFC21-Tools und USB-Terminal

Wir bieten beispielsweise die kostenlosen NFC21-Tools zum Beschreiben und Auslesen von NFC-Tags an. Mit den NFC21-Tools lässt sich eine Liste mit Daten (Text, URL oder Visitenkarte) ganz einfach und schnell auf NFC-Tags übertragen. Ein NFC-Tag wird kurz auf das NFC-USB-Terminal gelegt und dadurch beschrieben. Anschließend springt die Software automatisch zum nächsten Listeneintrag und der nächste NFC-Tag kann auf das Terminal gelegt werden. Durch einen Klick lässt sich auch ein Schreibschutz aktivieren.  

Erfahren Sie hier mehr über unsere NFC21-Tools. Den kostenlosen Download finden Sie unter https://tools.nfc21.de/.

NFC-Tags per NFC-Cloud verwalten

Wem der Speicherplatz von NFC-Tags nicht ausreicht, kann unsere NFC-Cloud nutzen. NFC-Tags bieten zum Beispiel nicht genügend Speicherplatz für komplexe Visitenkarten. Es ist daher möglich, auf einem NFC-Tag nur einen Link zur NFC-Cloud zu hinterlegen. Dort sind dann die eigentlichen Daten sicher gespeichert. Beim Scannen des NFC-Tags mit dem Smartphone ist der Umweg über die Cloud jedoch nicht zu bemerken, sondern es wird direkt die digitale Visitenkarte angezeigt.

Die NFC-Cloud bietet sich auch für Unternehmen an, die den Erfolg von NFC-Werbekampagnen überwachen möchten. Die Cloud bietet verschiedene Statistiken wie z.B. die Anzahl der Aufrufe eines NFC-Tags. Auf diese Weise kann leicht ausgewertet werden, wie viele Menschen Werbeinhalte auf einem NFC-Tag gesehen haben.

Erfahren Sie hier mehr über unsere NFC-Cloud. Zur kostenlosen Registrierung gelangen Sie unter https://nfc-cloud.de/index.jsf.

Bereits beschriebene NFC-Tags bestellen

Natürlich können wir das Beschreiben von NFC-Tags auch für Sie übernehmen. Falls Sie eine Codierung ihrer bestellten Produkte wünschen, fügen Sie einfach das Produkt Codierung Ihrem Warenkorb in der entsprechenden Anzahl hinzu.

Weitere Informationen

NFC Smartphone

Passende NFC-Tags für das eigene Smartphone finden