NFC-Kassensysteme

NFC-Kassensysteme

Im Folgenden geben wir einen Überblick über Kassensysteme, im spezielleren deren Funktionsweise in Verbindung mit NFC. Kassensysteme werden typischerweise dort angetroffen, wo eine Transaktion in Form einer Bezahlung für eine Ware oder Dienstleistung stattfindet. Die NFC-Technologie vereinfacht diesen Prozess und schafft zusätzlich neue Möglichkeiten.

Transaktionen an Kassensystemen sollen an dieser Stelle in zwei Klassen unterteilt werden. Die Bezahlung von Geldbeträgen mit einem offiziellen Zahlungsmittel, wie beispielsweise Bargeld (Euro) oder der EC-Karte als elektronische Variante, wird als offener Geldkreislauf bezeichnet. Diese Zahlungsart ist im Alltag am häufigsten anzutreffen. Dagegen stehen geschlossene Geldkreisläufe, welche an bestimmten Orten mit bestimmten Zahlungsmitteln gebunden sind. Ein Beispiel dafür ist eine Mensa Karte, die vorab aufzuladen wird und das Bargeld ersetzt, aber nur in der jeweiligen Mensa verwendbar ist. Durch die Integration der NFC-Technologie sind erstere Systeme in der Lage die Bezahlung von NFC-Kredit- und EC-Karten, sowie per NFC-Smartphone mit einer NFC-Payment App zu akzeptieren (weitere Details im Artikel Bezahlen mt NFC).Letztere erlauben die Verwendung von NFC beispielsweise in Form von Pre- oder Postpaid Karten. Unabhängig von beiden Varianten wird die Transaktion an entsprechenden Kassensystemen durchgeführt, die den Vorgang erfassen und dokumentieren.

Abhängig von der eingesetzten Hardware, sind Kassensysteme in der Praxis unterschiedlich verwendbar. Mobile Varianten, wie beispielweise funkgebundene EC-Zahlterminals, ermöglichen die Bezahlung direkt beim Kunden und werden daher auch als Point of Sale (POS)-System bezeichnet. In Restaurants erlauben diese beispielweise Bezahlung direkt am Tisch des jeweiligen Gastes vorzunehmen. Demgegenüber steht das Bezahlen an stationären Kassen, zu denen sich der Kunde begeben muss, wie sie typischerweise in Supermärkten vorgefunden werden. 

NFC-Kassensysteme in offenen Geldkreisläufen

Bei einem offenen Geldkreislauf werden offizielle (staatlich legitimierte) Zahlungsmittel verwendet. Der offene Kreislauf findet sich zum Beispiel in regulären Ladengeschäften wie Verkaufszentren oder Supermärkten wieder. Neben dem Bargeld finden elektronische Zahlungsmittel in Form von EC- oder Kreditkarten hier ihren Einsatz. NFC vereinfacht den Zahlprozess, indem die kontaktlose Zahlung ermöglicht wird. Die Karte muss lediglich an das Lesegerät gehalten werden. Danach verläuft eine Übertragung automatisch meist ohne eine zusätzliche PIN-Eingabe. Mehr zu kontaktlosem Bezahlen finden sich im Artikel zum Bezahlen mit NFC. Durch die NFC-Technologie wird außerdem die Bezahlung durch das Smartphone ermöglicht. Neben einem NFC-fähigen Smartphone sind dabei entsprechende Wallet-Apps notwendig, welche die Zahlung mit einer in der App hinterlegten Kreditkarte ermöglichen. NFC-Kassensysteme, die den offenen Kreislauf unterstützen, sind beispielsweise „Kasse Speedy“ oder „SumUp“. Diese Kassensysteme werden sowohl im Einzelhandel, als auch bei Dienstleistungen eingesetzt.

NFC-Kassensysteme in geschlossenen Geldkreisläufen

Bei einem geschlossenen Kreislauf wird der Zahlkreislauf intern verwaltet. Das bedeutet, dass Kontostände und Transaktionen nicht mit einem offiziellen Zahlungsmittel erfolgen, sondern durch eine Währung, die nur in einem definierten Rahmen gültig ist. Hierbei wird zwischen Prepaid- und Postpaid-Ansätzen unterschieden. Bei ersteren wird ein Zahlungsmittel vorab „aufgeladen,“ bei letzterem erfolgt die Abrechnung nach der Verwendung. Um eine Prepaidkarte verwenden zu können, muss also zunächst Guthaben eingezahlt werden. Ein Beispiel hierfür sind Mensakarten. Sie werden aufgeladen und sind unmittelbar danach an der Kasse benutzbar. Postpaid-Karten werden beispielsweise bei geschlossenen Veranstaltungen (z.B. Diskotheken) verwendet. Hier wird der Konsum auf der Karte vermerkt und beim Verlassen der Lokalität mit einem offiziellen Zahlungsmittel beglichen.

NFC-Produkte für NFC-Kassensysteme

NFC-Karten stellen ein typisches Medium zur Realisierung geschlossener Zahlkreisläufe dar. Die Eindeutigkeit des NFC-Chips, sowie die vom Chipsatz abhängigen Sicherheitsfunktionen, bieten die notwendigen technischen Vorrausetzungen zur Schaffung geschlossener Kreisläufe. Durch den überschaubaren Anschaffungspreis ist zudem der Verlust der Karten für den Betreiber verschmerzbar. Jedoch kann nicht nur ausschließlich mit einer Karte bezahlt werden. Grundsätzlich lässt sich der geforderte NFC-Chip zur Verwendung mit dem eingesetzten NFC-Kassensystem in eine Vielzahl von Produkten integrieren. Beispielsweise kann auch mit einem NFC-fähigen Schlüsselanhänger oder einem Armband o.Ä. bezahlt werden. Durch ein individuelles Branding stechen das Produkt und die Veranstaltung entsprechend heraus. Gerne beraten wir Sie, um das geeignete Produkt zu finden.

Fazit NFC-Kassensysteme

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass NFC zusätzlichen Mehrwert für Kassensysteme bringt. Durch die NFC-Technologie wird das kontaktlose Bezahlen an Kassensystemen ermöglicht und erleichtert den Vorgang. Insbesondere bei den vorgestellten geschlossenen Kreisläufen lassen sich individualisierte NFC-Produkte nutzen, um sich von typischen Zahlkarten abzuheben.